Wie war Prostitution und Eskort Jobs im Osmanischen Reich?

Prostitution, einschließlich Begleitjobs, ist der älteste Beruf der Welt, aber wenn es um osmanische Zeiten geht, ist sehr wenig bekannt - nicht nur, weil wenig Forschung darüber betrieben wurde. Während Ehe, Scheidung, Sklaverei und Ehebruch im osmanischen Gewohnheitsrecht und im muslimischen Recht weitgehend geregelt sind, ist die Scharia die Prostitution nicht. Darüber hinaus neigen Forscher dazu, sich zu beschweren, dass in osmanischen Aufzeichnungen angeführte Fälle häufig nicht spezifisch genug sind, um festzustellen, ob eine Beschwerde über „Unmoral“ tatsächlich Prostitution oder irgendeine Art von Erotik Arbeit beinhaltet.

Prostitution war zu diesem Zeitpunkt nicht auf einen Ort beschränkt, sondern in ganz Istanbul zu sehen.

Der Beginn von Escort Jobs und Prostitution in ganz Istanbul

Im 19. Jahrhundert wurden an vielen Orten in Istanbul Meyhanes (Tavernen) eröffnet, von Yenikapı bis Hasköy und von Beyoğlu / Galata bis Kadıköy. Normalerweise waren die Bediensteten an diesen Orten hübsche kleine Jungen, obwohl die Unterhaltung möglicherweise von tanzenden und singenden Frauen (heutige Stripperinnen) erbracht wurde.

Zu diesem Zeitpunkt war der Frauenhandel auf dem Balkan in Istanbul gut etabliert, und Banden rekrutierten und zirkulierten Frauen, die als Escort Girl oder Prostituierte in einer Reihe von Destinationen wie Izmir und Triest arbeiteten. Ausländern wurde die Erlaubnis erteilt, in bestimmten Gegenden in Hurenhäusern zu arbeiten, während muslimischen Frauen die Ausübung von Prostitution und Begleitarbeit technisch untersagt war. Letztere waren jedoch dafür bekannt, in Häusern in muslimischen Bezirken wie Aksaray mit dem vollständigen Wissen der Nachbarn tätig zu sein.

escort work

Jungen, Männer und Prostitution

Während die Westler Prostituierte eher als weibliche Sexarbeiterinnen betrachten, wurde in der osmanischen Kultur viel Wert auf die Schönheit der Jungen gelegt. In Situationen, in denen das öffentliche Leben von Männern dominiert wird, in denen häufig Kriege geführt werden und viele Männer den größten Teil ihrer Zeit als Krieger in Begleitung anderer Männer verbringen und Männer gebildet sind und Frauen nicht, suchten viele nach männliche Escort.

Von jungen Männern angezogen zu sein, junge Männer zu lieben, ist eine Bestätigung dieser Werte und Tugenden, genau der Werte und Tugenden, die ein Mann in sich selbst sucht. Man mag sich auch zu Frauen hingezogen fühlen und Beziehungen zu ihnen pflegen, aber die Beziehung muss sowohl in Bezug auf die Machtverteilung als auch in Bezug auf die Weitergabe kultureller Erwartungen äußerst ungleich sein.

In der osmanischen Gesellschaft waren Frauen in den wohlhabenderen Klassen auf ihre Häuser beschränkt, mit Ausnahme derjenigen unter den Armen, die notgedrungen nach draußen gingen, um einzukaufen und das Nötigste für ihre Familien zu besorgen.

So ist es nicht verwunderlich, Jungen / Männer in einer Vielzahl von Rollen wie Bademeister oder Kellner in Tavernen zu finden.